Mara Boehle, M.A.

Arbeitsgebiete

  • Sozialstrukturanalyse und soziale Ungleichheit
  • Armutsforschung
  • Familiensoziologie
  • Sozialer Wandel
  • Quantitative Analysemethoden sozialen Wandels

Kurzbiografie

Seit 2015Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Sozialstrukturanalyse am Institut für Soziologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (bei Prof. Dr. Gunnar Otte)
2011-2015Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei GESIS − Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Mannheim im DFG-Projekt: Ursachen und Wandel familialer Armut in Deutschland, 1962 bis 2009. Eine theoretische und empirische Analyse (bei Prof. Dr. Christof Wolf)
2013Gastwissenschaftlerin am Institute for Social and Economic Research (ISER) der University of Essex, Colchester (UK)
2008-2011Wissenschaftliche Mitarbeiterin im German Microdata Lab bei GESIS − Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Mannheim
2006-2008Studentische Hilfskraft im Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA) in Mannheim im Projekt: Sozialer und ökonomischer Wandel in (West ) Deutschland
2008Abschluss als Magistra Artium in Soziologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Thema der Magisterarbeit: Zum langfristigen Wandel und zu strukturellen Erklärungs-mechanismen familialer Armut in Deutschland. Eine theoretische und empirische Analyse
2001-2008Magisterstudium der Soziologie (Hauptfach) mit den Nebenfächern Psychologie, Erziehungswissenschaft und Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Curriculum Vitae English

Publikationen

Aufsätze in Zeitschriften

Lengerer, Andrea, Julia H. Schroedter, Mara Boehle und Christof Wolf. 2012. The GESIS Microcensus-Trendfile: A new database for the study of social change. Schmollers Jahrbuch – Journal of Applied Social Science Studies, 132 (3): 419-432
Download

Herausgeberschaft

Lengerer, Andrea, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.) 2010. Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile: Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006. GESIS-Technical Reports 2010/12. Mannheim: GESIS.
Download

Lengerer, Andrea, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.) 2008. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2005. GESIS-Methodenbericht 2008/12. Mannheim: GESIS.
Download

Arbeits- und Diskussionspapiere

Boehle, Mara. 2015. Armutsmessung mit dem Mikrozensus: Methodische Aspekte und Umsetzung für Querschnitts- und Trendanalysen. GESIS Papers 2015/16. Köln: GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.
Download

Boehle, Mara und Wolfgang Voges. 2013. Die Entwicklung familialer Armut im Kontext sozialstrukturellen Wandels, 1962 bis 2009. ZeS-Report Vol. 18, No. 2. Bremen: Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen.
Download

Boehle, Mara und Christof Wolf. 2012. Understanding time as socio-historical context: Analyzing social change within the framework of multilevel analysis. GK SOCLIFE Working Paper Series 14/2012. Köln: Research Training Group, Universität Köln.
Download

Boehle, Mara und Bernhard Schimpl-Neimanns. 2010. Mikrozensus Scientific Use File 2008: Dokumentation und Datenaufbereitung. GESIS-Technical Reports Nr. 2010/13. Mannheim: GESIS.
Download

Lengerer, Andrea und Mara Boehle. 2006. Rekonstruktion von Bandsatzerweiterungen zu Haushalt, Familie und Lebensformen im Mikrozensus. ZUMA-Methodenbericht 2006/05. Mannheim: ZUMA.
Download

Beiträge in Sammelbänden (Auswahl)

Schroedter, Julia H., Andrea Lengerer und Mara Boehle. 2010. Haushalt, Familie und Lebensform, S. H1-H60 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Hubert, Tobias und Mara Boehle. 2010. Regionalangaben, S. D1-D19 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Hubert, Tobias und Mara Boehle. 2010. Erwerbstätigkeit, S. E1-E62 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Schroedter, Julia H., Tobias Hubert und Mara Boehle. 2010. Bildung, S. F1-F53 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Schroedter, Julia H. und Mara Boehle. 2010. Nationalität und Migration, S. I1-I26 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Lengerer Andrea und Mara Boehle. 2010. Methodische Variablen, S. B1-B43 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Lengerer, Andrea und Mara Boehle. 2010. Einkommen, S. G1-G34 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Lengerer, Andrea, Julia Henrike Schroedter, Mara Boehle und Tobias Hubert. 2010. Übersicht, S. A1-A25 in: Andrea Lengerer, Julia Schroedter, Mara Boehle, Tobias Hubert und Christof Wolf (Hg.), Datenhandbuch GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Harmonisierung der Mikrozensen 1962 bis 2006, GESIS-Technical Reports 2010/12, Mannheim: GESIS.

Mitarbeit in Gremien

Mitglied des Wissenschaftlichen Gutachtergremiums des Fünften Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung Link

Konferenz- und Tagungsbeiträge (Auswahl)

2016: How have changes in household composition and family policies affected the rise of family poverty since the 1970s?, European Population Conference 2016 “Demographic change and policy implications”, Mainz, 31. August – 3. September.

2014: (Why) Is there a rise in family poverty? A multilevel analysis of the German Microcensuses 1976-2009, ESA RN21 / EQMC Conference “Modes, Measurement, Modelling: Achieving Equivalence in Quantitative Research”, Mannheim, 24.-25. Oktober

2014: Persistente ökonomische Krise der Familien? Eine Mehrebenenanalyse familialer Armut, 1962-2009, 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 6.-10. Oktober

2014: Increasing poverty risks and the change of family structures. Composition and context effects in the development of family poverty since the 1970s, ECSR Conference 2014 “Social Inequalities in Europe – On the Rise Again?”, Berlin, 23.-25. September

2013: (Why) Is there an increase in family poverty? A theoretical and empirical analysis with evidence for Germany, Joint Empirical Social Science (JESS) seminar at the Institute for Social and Economic Research (ISER), University of Essex, Colchester, 6. November

2013: (Warum) Gibt es einen Anstieg familialer Armut? Eine theoretische und empirische Analyse, gemeinsame Tagung der Sektionen „Methoden der empirischen Sozialforschung“ und „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS): Wandel von Armut und materiellen Ungleichheiten in Deutschland - Theoretische Erklärungen, methodische Ansätze und empirische Befunde. Köln, 12.-13. September

2013: Chair Session B „Poverty and Deprivation“, 3rd European User Conference for European Labor Force Survey (EU-LFS) and European Union Statistics on Income and Living Conditions (EU-SILC), Mannheim, 21. – 22. März

2013: Familiale Armut im Kontext sozialen Wandels. Gastvortrag am Institut für Soziologie und Demographie (Prof. Dr. Peter A. Berger) der Universität Rostock, Rostock, 3. Juni

2011: Das GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Themenbereiche und Generierung, GESIS-Workshop „Das GESIS Mikrozensus-Trendfile: Eine neue Datenbasis zur Analyse des sozialen Wandels“, Mannheim, 1. Dezember

2011: Analysen mit dem GESIS-Mikrozensus-Trendfile. Ursachen und Wandel familialer Armut, GESIS-Workshop „Das GESIS Mikrozensus-Trendfile: Eine neue Datenbasis zur Analyse des sozialen Wandels“, Mannheim, 1. Dezember

2011: Multilevel Models with time as context. Its advantages for explaining social change (mit Christof Wolf), 1st SOCLIFE Workshop on the Analysis of Time in Context and Time as Context, Köln, 12.-14. September

2011: How to apply multilevel models to analyze social change using repeated cross-sectional data (mit Christof Wolf), Fourth Conference of the European Survey Research Association (ESRA), Lausanne, 18.-22. Juli

2011: Chair Session C „Household and Family“, 2nd European User Conference for European Labor Force Survey (EU-LFS) and European Union Statistics on Income and Living Conditions (EU-SILC), Mannheim, 31. März – 1. April

2010: Analysemöglichkeiten für die Evaluation bestehender Mindestlohnregelungen auf Basis von GESIS-Daten, Expertenworkshop des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) „Evaluation bestehender gesetzlicher Mindestlohnregelungen“. Arbeitspaket 3 Datenverfügbarkeit, Berlin, 5.-6. Mai

2010: Wandel und Ursachen familialer Armut in Deutschland, 1962 bis 2004 - Erste Befunde, Tagung der Sektionen „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“ und „Familiensoziologie“ in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Reproduktion von Ungleichheit durch Arbeit und Familie, Rostock, 15.-16. April

2009: Ursachen und Wandel familialer Armut in Deutschland. Erste Befunde auf Basis der Mikrozensen 1962 bis 2004, 6. Nutzerkonferenz. Forschung mit dem Mikrozensus: Analysen zur Sozialstruktur und zum sozialen Wandel, Mannheim, 15.-16. Oktober

2009: Chair Session D „Education“, European User Conference for European Labor Force Survey (EU-LFS) and European Union Statistics on Income and Living Conditions (EU-SILC), Mannheim, 5.-6. März